Versandkosten frei ab 90€ in Deutschland

Embracing the World®

Embracing the World® (ETW) ist ein globales Netzwerk von gemeinnuetzigen Projekten das von Mata Amritanandamayi Math aufgebaut wurde. ETW ist eine der grössten Hilfsorganisationen in Indien.

ETW setzt sich für die Grundbedürfnisse der Menschen mit vielfältigen Projekten ein.
Die Organisation ist ausgezeichnet mit dem Speziellen Konsultativstatus des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen.(www.embracingtheworld.org).

Tausende freiwillige Helfer/-Innen sorgen dafür, dass die Verwaltungskosten gering bleiben.

ETW zahlt kein Geld für einen Verwaltungsapparat, weder regional noch international. Amma (Sri Mata Amritanandamayi Devi) die Gründerin von ETW, betont den Wert des selbstlosen Gebens und geht mit eigenem Beispiel voran. Diese Philosophie prägt alle Ebenen der Organisation. So kommen die Spendengelder direkt den Bedürftigen zugute und werden nicht in Verwaltungskosten investiert.

Was leistet Embracing the World® ?

STÄRKUNG DER FRAUEN
- Über 7.000 Selbsthilfegruppen, total mehr als 100.000 Frauen
- Jobtraining und Mikrokredite für jede Selbsthilfegruppe
BILDUNG FÜR ALLE
- 32.000 Stipendien für Kinder von veramten Bauern, Ziel: 100.000
- Alphabetisierungskurse für Erwachsene (Partner: JSS), Unesco-Preis
- Schulen für Gehörbehinderte, Schulen für die Ureinwohner (Adivasis)
KATASTROPHENHILFE
- 9.4 Mio. Euro – Häuser, Nahrung, med. Fürsorge für Flutopfer (2005-2009)
- 775.000 Euro – Wiederaufbauhilfe für die Opfer des Hurrikan Katrina (2005)
- 35,5 Mio. Euro – Häuser, Kleider, Nahrung, Schulung, Medizin, Tsunami (2004)
Hilfsgüterlieferungen und Stipendien für Haiti
HÄUSERBAU & SLUM SANIERUNG
- 40.000 Häuser für Obdachlose inklusive Straßen, Elektrizität, Kläranlagen, Versorgung mit Trinkwasser. Ziel: 125.000
- 1.600 Wohnungen für Slumbewohner
WAISENHÄUSER
- Waisenhaus für 500 Kinder in Kerala
- Waisenhaus für 100 Kinder in Nairobi
BEKÄMPFUNG DES HUNGERS
- Nahrung für mehr als 10 Mio. Menschen pro Jahr (Reis, Linsen, Milch etc.) in Indien
- Nahrung fuer mehr als 100,000 Menschen pro Jahr weltweit
GESUNDHEITSFÜRSORGE
- Über 2 Mio. Patienten kostenlos behandelt (www.aimshospital.org)
- Kostenlose medizinische Versorgung fuer mehr als 42.5 Mio. Euros seit 1998
- 100 medizinische Camps jährlich mit mobilen Kliniken mit Telemedizin
- Weiterbildung von Landärzten via Satellitenverbindung zur Hauptklinik
SOZIALWESEN
Lebenslange Renten fuer 50,000 Witwen und Invaliden in Indien
Altersheime
kostenloser Meditationsunterricht für das Militär, die Polizei und jedermann
UMWELTSCHUTZ
- Partner der Uno-Kampagne „eine Milliarde Bäume“
- Seit 2001 weltweit mehr als 1 Mio. Bäume gepflanzt
- Einsatz von Solarenergie, Permakulturen und Öko-Sanitäreinrichtungen
FORSCHUNG FÜR EINE BESSERE WELT
- weltweit erstes Sensoren-Netzwerk zur Frühwarnung bei Erdrutschen
- Berufsschulung mit Computer-Biofeedback für die Landbevölkerung
- kostengünstige, modernste biomedizinische Geräte (www.amrita.edu)

AMMA (Sri Mata Amritanandamayi Devi) - Grunderin von ETW

Sri Mata Amritanandamayi Devi, meist Amma genannt, ist eine spirituelle Leitfigur, die sich sehr für die Belange der Ärmsten einsetzt. Amma inspiriert durch ihre große Weisheit seit mehr als 40 Jahren die Menschen auf der ganzen Welt. Ihr selbstloses Handeln hat die Herzen von Millionen von Menschen berührt.

Amma ist auf der ganzen Welt zu Hause. Sie bereist regelmäßig Europa, Nord- und Südamerika, Australien, Japan, Sri Lanka, Singapur, Malaysia und Afrika. In ihren Reden, die sie auf ihren kostenlosen Veranstaltungen hält, erteilt sie nicht nur kostbare Ratschläge für ein erfülltes Leben, sondern bietet auch Lösungen für die dringendsten Probleme unserer Gesellschaft: kulturelle Differenzen, fehlende Rechte der Frauen, Klimawandel und Terrorismus.

Amma lädt alle dazu ein, sich am Aufbau einer Gesellschaft zu beteiligen, in der die Menschen füreinander da sind.

Bis auf den heutigen Tag umarmt Amma während ihren Veranstaltungen jede Person, die es wünscht. Diese mütterliche Umarmung wird "Darshan" (Sanskrit für "das Sehen") genannt. Amma hat bisher 33 Millionen Menschen an ihr großes Herz gedrückt. Sie gab mehr als einmal 22 Stunden lang ohne Unterbrechung "Darshan".

Amma ist so zugänglich wie vielleicht keine andere spirituelle Führungspersönlichkeit unserer Zeit. Es ist gut möglich, dass es niemanden anderen auf der Welt gibt, der so viele Menschen kennt und der sie bei ihrem Vornamen nennen darf. Viele Männer und Frauen sind nach der Begegnung mit Amma so berührt, dass sie spontan beschließen, sich für eine bessere Welt einzusetzen. So ist Ammas einfacher Akt der Umarmung zu einem Katalysator für das stetig wachsende Netzwerk der humanitären Initiativen von Embracing the World geworden.

Für ihr humanitäres Engagement wurde Amma mit vielen internationalen Preisen ausgezeichnet. Im Mai 2010 erhielt sie die Ehrendoktorwürde der Uni SUNY (New York) für ihre Bemühungen um den interreligiösen Dialog, für ihr humani- täres Werk und für ihre Bildungsprogramme. Für die interreligiöse Verständigung wurde Amma 2006 mit dem James Parkes Morton Interfaith Award geehrt, den vor ihr Bill Clinton und der Dalai Lama bekamen. 2002 überreichte ihr Jane Goodall den Gandhi-King-Preis für Gewaltlosigkeit. Weiterhin hielt sie mehrfach Reden vor der UNO wie 2000 bei der Hauptversammlung beim Weltfriedensgipfel in New York.